Menu & Search

Ausstellungs-Tipp: Gianni Versace Retrospective – Versace-Vibes in Berlin

January 15, 2018
Photo credit: Gianni Versace Retrospective

Es war der Morgen des 15. Juli 1997 gegen halb neun, als Gianni Versace, einer der bekanntesten Designer der 90er Jahre, wie jeden Tag am Ocean Drive in Miami entlang spazierte, um Zeitung zu kaufen und Caffé zu trinken – selbst im Ausland war er molto italiano. Denn nach einem arbeitsreichen und äußert spektakulären Frühjahr in Europa wollte sich der Designer im Süden Floridas ein wenig davon erholen.
Gerade als er von seinem morgendlichen Ausflug in seine Villa „Casa Casuarina“ zurückkehren wollte, trafen ihn vor dem eisernen Eingangstor zwei tödliche Schüsse.

Der (Mode-)Welt stockte der Atem. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere wurde der italienische Designer mit nur 50 Jahren aus dem Leben gerissen und hinterließ seiner Schwester Donatella ein modisches Erbe, das sie bis heute erfolgreich fortführt.
Platinblond und braungebrannt – so die optischen Merkmale der jüngeren Schwester. Und so wie sie ihrem Stil über all die Jahre treu blieb, blieb sie es auch der Marke, die ihr Bruder so berühmt machte. Gianni Versace galt als Meister des Neo-Barocks, der weder vor Farben, Mustern, Nieten, Edelsteinen oder gewagten Schnitten noch vor von Fetisch-inspirierter Mode zurückschreckte.

Bis heute unvergessen ist das nur von goldenen Sicherheitsnadeln zusammengehaltene Kleid, das Liz Hurley 1994 an der Seite ihres damaligen Freunds – aka Hugh Grant – zu einer Filmpremiere trug.

Gianni Versace verstand sich darauf, Frauen gekonnt in Szene zu setzen.

 

Ausstellung in Berlin

Vom 30. Januar bis zum 13. April können Modebegeisterte nun die weltweit größte Ausstellung mit Kreationen von Gianni Versace in Berlin bewundern. Renommierte Künstler haben die verschiedenen Ausstellungsäle individuell und emotional gestaltet. Neben Kleidung wird es auch exklusive Accessoires wie Schuhe, Schmuck und Uhren sowie Porzellan und Teppiche zu sehen geben. Persönlich freue ich mich besonders auf die Originalentwürfe und Zeichnungen von Gianni Versace und seinen engsten Mitarbeitern sowie auf archivierte Fotografien und Runway-Videos. Eröffnet wird die Ausstellung am 30. Januar mit einer großen Show und prominenten Gesichtern im Kronprinzenpalais in Berlin-Mitte.

Über 300 Original-Werke werden in der Ausstellung zu sehen sein – unter ihnen auch viele besondere Pieces, die seit ihrer Präsentation in den 80er und 90er Jahren nicht mehr öffentlich gezeigt wurden. Einige dieser Looks sind von unvorstellbarem Wert und wahrliche Modeschätze – so liegen ihre Preise gut und gerne im sechs-bis siebenstelligen Bereich.
Viele der gezeigten Highlights sind zudem echte Einzelstücke, die eigens für die Topmodels der 90er, unter ihnen Claudia Schiffer, Naomi Campbell oder Linda Evangelista, sowie für Stars wie Lady Di, Elton John und Sting, kreiert wurden.

Photo credits: Hermine Björkman (Monaco)

Besondere Ausstellungsstücke

Als Sting seine Trudie Styler am 20. August 1992 heiratete, führte er seine Braut in einem handgefertigten Frack-Ensemble von Gianni Versace, mit schwarz-weiß gestreifter Weste, Hemd und Hose und mit goldenen Applikationen verziert, auf einem Grauschimmel sitzend, vor den Altar. Nicht nur die Ehe hat bisher gehalten, sondern auch der Anzug, sodass man ihn nun im Rahmen der Ausstellung aus nächster Nähe bewundern kann.

Bewundert werden kann aber auch das mit Kristallen übersäte Mieder aus der Haute Couture-Show „Bondage Collection“, die 1992 im Pariser Ritz präsentiert wurde. Nadège du Bospertus, eine Muse Gianni Versaces, präsentierte das Mieder auf dem Laufsteg, ehe es Naomi Campbell etwas später bei einem Kampagnen-Shooting trug.

Zudem wird das seltene Bustier aus der Frühjahr/Sommer-Kollektion des Jahres 1991 zu sehen sein. Es ist handbestickt und mit Perlen besetzt und zeigt das Bildnis der Adele Bloch-Bauer aus dem berühmten Werk „Die Frau in Gold“ von Gustav Klimt.

Bei wem die Frage aufkommt, warum man Berlin als Austragungsort für das modische Spektakel ausgewählt hat: 1994 fand Gianni Versaces letzte selbst kuratierte Ausstellung hier im Kunstgewerbemuseum statt. Da er plante, nach Berlin zurückzukommen, sahen viele der bedeutsamsten internationalen Sammler die deutsche Hauptstadt als passende Wahl, um ihre besonderen Stücke im Jahr des 40.jährigen Bestehens der Marke „Gianni Versace“ für die breite Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Ich bin schon sehr gespannt auf die Fashion Show, die am 30. Januar die Ausstellung eröffnen und somit noch einmal die modischen Highlights von Gianni Versace aufleben lassen wird. Doch das Opening-Event wird nicht das einzige während der drei Monate andauernden Ausstellung sein. Viele Side-Events sollen das Rahmenprogramm zukünftig noch ergänzen.

1992 – Crystal Leather Bodice Dress

80s –Gianni Versace Metal Mesh Crystal

Photo credits: Gianni Versace Retrospective
Weitere Informationen zur Ausstellung:

Ausstellungszeitraum: 30. Januar bis 13. April 2018

Ort: Kronprinzenpalais / Unter den Linden 3, 10117 Berlin

Öffnungszeiten: Mo – So / 10 – 20 Uhr

Eintritt: 14 Euro, ermäßigt 10 Euro (Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren)

Tickets: ticket@retrospective-gianniversace.com / www.retrospective-gianniversace.com 

Für weitere Informationen: info@retrospective-gianniversace.com / www.retrospective-gianniversace.com

Hashtag der Ausstellung: #GVR

2 Discussion to this post

  1. Anastasia says:

    Ich muss unbedingt die Ausstellung mir abschauen. Hört sich wahnsinnig spannend an.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Type your search keyword, and press enter to search